logo-img

Wirtschaftliche Nutzungseffekt

  • 15%

    ERHÖHUNG

    des Nutzungsvolumens
    des Fermenters

  • 25%

    SENKUNG

    des Rohstoff-
    verbrauches

  • 35%

    MÖGLICHKEIT

    der Nutzung des Rohstof-
    fes niedrigerer Qualität

  • 100%

    GARANTIE

    Erwirtschaftung der
    Investition nach 2 Jahren

Integrationslösungen der HAB ® Anlage

  • 1

    Auswahl des

    HAB-Modelles

  • 2

    Auswahl des

    Finanzierungsmodells

  • 3

    Auswahl des Ortes

    zur Installation der HAB Anlage

  • 4

    KALIBRIERUNG

    der Parameter und der Arbeitsabläufe

  • 5

    INBETRIEBNAHME ZUR

    Kostenlosen Testnutzung

  • 6

    ÜBERGABE

    der Anlage

HAB ®

HYDRODYNAMISCHE AKTIVATIONSANLAGE BIOMASSE

img
2006/42/EC
2014/35/EU
2014/30/EU
HAB - 1500
Schutzklasse IР 55 Max. Durchflussleistung 25 м3/STN.
Schallschutzpegel 74 db. Ausgangsdruck 4,0 bar
Einsatz-Material- Temperaturanforderung +5°С - +60 °С Umgebungstemperatur -35°С, +45 °С
Abmessungen Gewicht 4500x2438x2591mm
3500 kg
Versorgungsspannung 400 V / 50 Hz

Physikalische Prozesse auf der Basis unser Lösungen

HAB® Anlage ermöglicht die Nutzung des zerstörenden Effektes der Kavitation, um den Rohstoff in teine einheitliche homogene Konsistenz zu bringen.
HAB® nützt die Technologie der kontrollierten Kavitation als Desintegrationsmethode für organisches Material im Biogasprozess. Die durch die kontrollierte Kavitation auftretenden Kräfte im HAB® zerstören die Zellstrukturen von organischem Material auf molekularer Ebene (Lignin, Zellulose).
Das ursprünglich zugeführte , meist grobfasrige Material verlässt den HAB® als homogene und einfach pumpfähige Masse, die optimal für den weiteren Abbau durch Bakterien in der Biogasanlage vorbereitet ist.
Die elektrische Ausrüstung besteht aus Siemens-Komponenten. Jedes HAB-Modell ist mit einer intelligenten Steuerungssoftware ausgestattet und erfolgt der Betrieb vollautomatisch.
img img

Zeit bestimmungen für BIOGAS Anlagen

  • 1

    Das Problem mit der Homogenisierung des Rohstoffes in den FermenterN.

  • 2

    Die Begrenzung in der Auswahl der BIO-masse

  • 3

    Arbeitsregime unvollständige Belastung

  • 4

    Das Problem mit deN schwimmSCHICHTEN

  • 5

    Das Defizit des Energierohstoffes

  • 6

    Lange Periode deS GÄRPROZESSES

img
  • 1

    Verbesserung der HomogeniTÄT, durch bessere Auflösung, Extraktion

  • 2

    Die Erhöhung der Produktivität im Fermenter des Materiales

  • 3

    Die REDUZIERUNG des Rohstoffes für die Energieproduktion des Materiales

  • 4

    Die Möglichkeit der Nutzung von alternativen Pflanzkulturen, die Lignin und Zellulose enthalten

  • 5

    Die ERHÖHTE GasAUSBEUTE beim spezifischen Material

  • 6

    Die VERKÜRZUNG deS GÄRPROZESSES der Extrahenten des Materiales